Wikingerweg HASPA Hamburg

Die Hamburger Sparkasse wählte für den zentralen Backofficebereich einen Standort in der City-Süd. Das maßgeschneiderte Gebäude bietet mit 46.000 m² Platz für 1500 Mitarbeiter. Die Flächen auf den sieben Etagen eignen sich gleichermaßen für moderne Teamraum- oder Kombilösungen.

Die Arbeitsplätze sind klar strukturiert und optimal belichtet. Durch die drei Innenhöfe werden die Büros mit Tageslicht versorgt. Die Innenhöfe sind zum Teil überdacht, insgesamt begrünt und geben den Beschäftigten zusätzliche Möglichkeiten zur Erholung und Kommunikation. Der größte Innenhof stellt als „Haspa-Campus“ den zentralen Dreh- und Angelpunkt des Gebäudes dar.

An diesen sind ein Mitarbeiterrestaurant, ein Konferenz- und Bildungszentrum sowie eine Cafeteria mit Außenplätzen angeschlossen. Die besondere Struktur des Gebäudes und die Ausbildung des „Haspa-Campus“ mit der großflächigen Überdachung aus einer Stahlglaskonstruktion, den geschosshohen Verglasungen und den verglasten Panoramaaufzügen sowie die wertige Ausbildung der übrigen Innenhöfe schaffen eine sehr homogene, qualitätsvolle Arbeitswelt mit guten Koppelmöglichkeiten sowie interessanten Sichtbeziehungen und Orientierungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter.

LeistungArchitektur, Leitdetails, künstlerische Oberleitung
AuftraggeberDeutsche Immobilien AG
Bilderagn leusmann

 

Ähnliche Projekte und Magazinthemen