Klinikum Leer

Das Klinikum Leer wird gemäß Zielplanung seit einigen Jahren umstrukturiert und um mehrere Neubauten ergänzt. Ein im ersten Schritt errichtetes Bettenhaus mit einer neuen Eingangshalle ermöglichte den wichtigsten Neubau für das Klinikum.

Im Erdgeschoss sind eine Dialysepraxis, eine neurologische Praxis, Geschäfte und die Zentralsterilisation angeordnet. Das Obergeschoss ist der OP-Abteilung mit vier Operationssälen, einer Holding Area, dem notwendigen Nebenraumprogramm sowie einer Intensivstation mit 13 Intensivbetten vorbehalten. Die vorhandene Kinderklinik inklusive Neonatologie zieht aus ihren beengten Verhältnissen in das zweite Obergeschoss des Neubaus.

Eine weitere Bettenstation mit 26 Pflegebetten im dritten Obergeschoss versetzt das Haus in die Lage, auf steigenden Kapazitätsbedarf reagieren zu können. Dank des Neubaus werden Flächen für verschiedene Zentren und ein MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum) im Haupthaus frei. Der Neubau unterschreitet die EnEV 2007 um 30 Prozent.

LeistungGeneralplanung
AuftraggeberKlinikum Leer gGmbH
BilderJörg Albano-Müller, Münster | Olaf Mahlstedt, Hannover

 

Ähnliche Projekte und Magazinthemen