Friedrich-List-Schule Wiesbaden

An fünf Bildungseinrichtungen des Wiesbadener Berufsschulzentrums bereiten sich insgesamt rund 11.000 Lernende auf ihr Berufsleben oder ein Studium vor.

Ungefähr 2.100 von ihnen besuchen derzeit die Friedrich-List-Schule, die ein berufliches Oberstufengymnasium, zwei Berufsfachschulen und die Teilzeitberufsschule beherbergt. 

Um ausreichend Raum für moderne Lehrkonzepte und digitale Methoden zu schaffen, wird das Berufsschulzentrum nach Abriss des derzeitigen Aulagebäudes durch einen Neubau ergänzt. 
Als besonderes bauliches Merkmal ist die Verbindung von Stahlbeton- und Holz-Hybrid-Bauweise als fünfgeschossiger Sonderbau zu unterstreichen. Zur internen Erschließung ist eine geschossübergreifende Halle als offener Luftraum geplant. 

Das Bauvorhaben ist ein Pilotprojekt der Stadt Wiesbaden, bei dem neben einem umweltschonenden und nachhaltigen Gebäudekonzept Lerncluster für 30 Klassen mit Schüleraufenthaltsbereichen umgesetzt werden. Zudem ist eine neue Aula für bis zu 1.000 Personen für die schulische Nutzung vorgesehen. 

LeistungArchitektur, Ökobilanz
AuftraggeberWiBau GmbH

 

Ähnliche Projekte und Magazinthemen