aktuelles

Sep 2015

Nordhorn: Richtfest im Nichtschwimmerbecken

Voll im Termin- und Kostenplan - Am 11. September 2015 haben die Bäderbetriebe Nordhorn/Niedergrafschaft (bnn) im Nichtschwimmerbecken des künftigen Nordhorner Hallenbades in Anwesenheit von Bürgermeister Thomas Berling sowie Gästen aus Politik, Verwaltung und der Nachbarschaft das Richtfest gefeiert.
„Aufgrund des milden Winters konnte der Rohbau nach einer Bauzeit von nur 240 Tagen fertig gestellt werden. Wir liegen voll im Zeitplan“, bekannte der bnn-Geschäftsführer Dr. Michael Angrick und dankte den Arbeitern für die „hervorragende Arbeit“.
Das Familienbad in Nordhorn wird wieder errichtet. Der denkmalgeschützte Altbau war im September 2012 durch einen Brand zerstört worden. Nach Abschluss der Standortanalyse, die auf die Synergieeffekte bei einer räumlichen Nähe zum Freibad hinwies, wurde agn mit der Projektsteuerung und Leistungen der Projektleitung beauftragt. Unter anderem begleitet agn als Projektsteuerer aktiv die Entscheidungsgruppe der Stadt und fungiert als „ausgelagerte Bauabteilung“ des Bauherren.
Der Architektenentwurf sieht drei Schwimmhallen vor. In der ersten Halle ist Platz für ein 25m-Becken, Sprungturm, Rutsche und Kletterwand, in der zweiten befindet sich ein Lehrschwimmbecken. Die dritte Halle bietet ein Warmwasser- becken mit Hubboden sowie ein Kinderplanschbecken. Zudem werden eine Textilsauna und ein Kinder-Außenbecken umgesetzt. Nach der Fertigstellung werden Freibad und Delfinoh als Kombibad geführt. Durch einen separaten Zugang kann die Rutsche auch in der Freibad-Saison genutzt werden.

Leistungen: Projektsteuerung
Gepl. Fertigstellung: August 2016
BGF: 5.800 m²
Bauherr: Bäderbetriebe Nordhorn/Niedergrafschaft (bnn)
Projektsteuerung/Projektleitung: Christian Scharlau, agn GmbH
Architekt: Geising + Böker GmbH, Hamburg

Foto: agn