aktuelles

Jul 2018

Uni Kiel feiert Richtfest für das neue Juridicum

Nur acht Monate nach der Grundsteinlegung steht der Rohbau für das Juridicum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Das fünfgeschossige Lehr-, Forschungs- und Bibliotheksgebäude ist der erste Neubau im Zuge der baulichen Campussanierung. Als erstes Gebäude der Universität soll das Juridicum eine Gold-Zertifizierung nach dem Bewertungs- system Nachhaltiges Bauen (BNB) erhalten.agn ist mit der Objektplanung des Juridicums betraut.
Wissenschaftsministerin Karin Prien hob im Rahmen des Richtfestes hervor, dass es sich bei dem Bauvorhaben nicht um irgendeinen Neubau der CAU handelt. „Das Juridicum ist ein zentraler Baustein des baulichen Gesamtkonzepts“, so Prien.
Frank Eisoldt, Geschäftsführer des Gebäudemanagements Schleswig-Holstein AöR (GMSH) betonte zudem den Projektverlauf: „Beim Bau des neuen Juridicums der CAU liegen wir sehr gut im Zeit- und Kostenrahmen, obwohl die aktuellen Rahmenbedingungen für das öffentliche Bauen – die hohe Auslastung der Unternehmen bei gleichzeitigem Fachkräfte- mangel – sehr schwierig sind. Der Erfolgsfaktor beim Juridicum ist der besondere Teamspirit und die exzellente Zusammen- arbeit, die alle Beteiligten durch dieses Projekt trägt.“
Der Neubau des Juridicums orientiert sich an der städtebaulichen Struktur der bestehenden Fakultätsblöcke. Der Baukörper besteht aus einer kompakten Sockelzone und zwei ineinander  geschobene Riegel darüber. Der Sockel nimmt das zentrale Foyer, die Bibliothek, Serviceflächen und die Seminarräume auf. Die Obergeschossriegel beherbergen die Institutsräume der juristischen Fakultät. Die Haupt- erschließung erfolgt über Freitreppen und großzügige Flurzonen, die vielfältig als Kommunikationsraum genutzt werden. Oberlichter sorgen für natürliche Belichtung und eine angenehme Atmosphäre.

Leistung: Architektur
Auftraggeber: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR

Fotos: Uwe Sülflohn