aktuelles

Apr 2019

UMSA - Die Gewinner stehen fest

Am 26. April 2019 wurden im Hause agn in Ibbenbüren die Preise für den diesjährigen Urban Mining Student Award verliehen. Der Award zeichnet Konzepte, Ideen und Strategien zur Förderung einer konsequenten Kreislaufwirtschaft aus. Insgesamt 34 Teams von acht deutschen Hochschulen nahmen an dem bundesweiten, im Juli 2018 ausgelobten Studenten- wettbewerb teil.
In diesem Jahr waren die Teilnehmer aufgerufen, ein Tagungs- und Lernzentrum für Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschutz am Theodorschacht in Ibbenbüren zu entwerfen. Das Bergwerk war Ende 2018 als eine der beiden letzten Steinkohlenzechen Deutschlands geschlossen worden. Aufgabe war es, den Ort mit seiner historischen Bedeutung strukturell zu stärken und durch eine zukunftsweisende Nutzung zu bereichern.
Bei der Preisverleihung wurden vier Preise und fünf Anerkennungen vergeben. Der erste Preis wurde mit 2.000€ prämiert und ging an Torben Ewaldt & Sofie Fettig vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Der zweite, mit 1.000€ prämierte Preis wurde an Jan Martin Müller von der Bergischen Universität Wuppertal verliehen. Über zwei dritte Preise mit 500 € Preisgeld freuten sich Lisa-Maria Behringer & Ruth Mathilda Meigen sowie Jasmin Amann & Marieteres Medynska (KIT).
Initiiert wurde der Studentenwettbewerb an der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) von den Architektinnen Prof. Annette Hillebrandt und Anja Rosen am Lehrstuhl Bau- konstruktion, Entwurf und Materialkunde. Mitinitiator und Sponsor ist die agn Niederberghaus & Partner GmbH, die sich als Generalplaner schon seit Jahren intensiv mit dem gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes beschäftigt. Der Urban Mining e.V. unterstützt als Namensgeber und Kooperationspartner die Auslobung des Wettbewerbs, der mit einer Gesamtpreissumme in Höhe von € 4.000 versehen ist.

Die Arbeiten werden in Kürze auf der Webseite des Urban Mining Student Award veröffentlicht:
http://www.urbanminingstudentaward.de

Fotos: Uwe Süllfohn, Oberzissen