aktuelles

Mär 2019

Klinikum Osnabrück: ITS ist Referenzprojekt der ARGEBAU

​Die im Februar 2019 veröffentlichte „Planungshilfe Intensiv- therapie“ der ARGEBAU, Netzwerk Krankenhausbau, präsen- tiert das agn-Bauprojekt am Klinikum Osnabrück als zukunftsweisendes Beispiel.
Wir freuen uns, dass gerade dieses Projekt ausgewählt wurde, da die Qualität der Bauprojekte  von der Arbeitsgruppe sozusagen ‚auf Herz und Nieren geprüft‘ wird. Bei der kom- plexen Gesamtaufgabenstellung "Erweiterung und Neustruk- turierung der OP-Abteilung und Intensivtherapie", die im  laufendem Betrieb umgesetzt werden muss, ist das ein echter Ritterschlag!
Die Projektgruppe „Netzwerk Krankenhausbau“ des Ausschuss für Staatlichen Hochbau (ASH) der Bauministerkonferenz – Arbeitsgemeinschaft der für Städtebau, Bau- und Wohnungs- wesen zuständigen Minister und Senatoren der Länder (ARGEBAU) hat eine praxisorientierte Planungshilfe entwickelt, die Empfehlungen zu baulichen, strukturellen und fach- technischen Anforderungen im staatlichen und geförderten Krankenhausbau hinsichtlich Konzeptionen, Standards und Qualitäten liefert. Die Planungshilfe behandelt die bau- planerischen Anforderungen der Intensivtherapie unter Be- rücksichtigung psychosozialer Aspekte in der somatischen Krankenversorgung sowie die flankierenden Themen Infek- tionsschutz, Brandschutz sowie Arbeits- und Gesundheits- schutz. Sie basiert auf einer qualitativen Auswertung bereits errichteter (Best Practice) und in Planung (Next Practice) befindlicher Intensivstationen.

Leistungen: Architektur
Auftraggeber: Klinikum Osnabrück GmbH

Foto: Klinikum Osnabrück

Download Planungshilfe Intensivtherapie
(auf bauministerkonferenz.de)