aktuelles

Nov 2018

Karlsruhe: Weißes Stadion, blaue Tribünen, grüner Wall

Die Entscheidung ist gefallen! Der agn-Entwurf für den Vollumbau des Wildparkstadions Karlsruhe soll gebaut werden. Gemeinsam mit dem Stadien- und Sportstättenbauer BAM Sports konnte sich das agn-Design Team im GÜ-Verfahren durchsetzen.
Mit seiner zeitlosen Architektur soll das neue Stadion Tradition und Moderne verbinden. Scheinbar mühelos gelingt dem Entwurf ein Spagat zwischen regionaler Identität und internationalem Erscheinungsbild. Das Planungsteam der agn konnte Erfahrungen aus vielen vorangegangenen Projekten einfließen lassen.
Das architektonische Konzept „Alles unter einem Dach“ hat überzeugt. Die umlaufende, aus drei Grundelementen be- stehende Fassade vereint alle funktionalen Bausteine des Veranstaltungsortes. Gleich einem Fußball-Tempel erhebt sich das weiße Gebäude über dem traditionsreichen grünen Wall im Wildpark Karlsruhe. Ein innovatives Tragwerk aus Y-Stützen vereint die Aspekte der Ökonomie, Konstruktion und Ästhetik und gibt dem Bauwerk ein markantes, unverwechselbares Äußeres mit hohem Wiedererkennungswert in der Bundesliga. Der Stadioninnenraum wird beim Fußballereignis zur Kulisse der KSC-Blauen, die als 12. Mann ihr Team leidenschaftlich unterstützen.
Der Entwurf nutzt die bestehende Topographie für die Geometrie der Tribünen. Auf diese Weise entsteht ein ruhiges und recht selbstverständlich wirkendes „optisches“ Ein-Rang-Stadion für über 34.000 Zuschauer. Die 30 Reihen aufwärts und 10 Reihen abwärts aus der zentralen umlaufenden Promenade bilden den zukünftigen Hexenkessel der Arena Karlsruhe. Hauptgebäude und barrierefreier Stadionumgriff lassen sich nachhaltig und multifunktional bespielen.
Der neue Fußball-Tempel mit seinem Veranstaltungsangebot unmittelbar neben den KSC-Trainingsplätzen zieht seine Kraft aus dem Standort Wildpark und stärkt damit gleichzeitig seine Bedeutung für die Stadt Karlsruhe an diesem Ort. Zukünftig bietet der frei zugängliche Boulevard rund um den Wall und das Stadion herum die Möglichkeit, seine Stadionsektoren ohne Personenkontrolle zu erreichen.

Für mehr Informationen zum Projekt: Link zur Website der Stadt Karlsruhe

Leistungen: Architektur
Auftraggeber: BAM Sports GmbH

Bilder: agn