05.06.2024

Exkursion auf die Baustelle IG 1 in Münster

Am vergangenen Dienstag besuchten Studierende des 4. Semesters aus dem Bauingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Baubetrieb und Bauwirtschaft der FH Münster die aktuell in der Phase des Rohbaus befindliche Baustelle IG 1 – Ersatzneubau der Institutsgruppe 1 Physik.

Das Baumanagement-Team von agn ermöglichte den Teilnehmenden wertvolle Einblicke in die fortschreitenden Bauarbeiten und angewandten Bauverfahren, sowie die vielfältigen Tätigkeiten im Berufsfeld. Passend zur Vertiefung der Studierenden lag der Schwerpunkt des Besuchs auf Baumanagement und Bauablauf.

Bauleiter Eckhard Harte erklärte die Motivation hinter der Einladung: „Das Berufsbild des ‚Bauleiters bei komplexen Bauvorhaben‘ ist äußerst abwechslungsreich, vielfältig und täglich spannend. Bauleitende bearbeiten und lösen im Team mit unterschiedlichsten Menschen technisch anspruchsvolle Aufgaben. Das Erfolgserlebnis fertiger Gebäude und die Zufriedenheit unserer Auftraggebenden sind eine stetige Motivation. Wir möchten junge, engagierte Menschen für diesen faszinierenden Beruf begeistern.“

24 Studierende sowie Dozierende nahmen die Einladung an. Die Exkursion startete mit einer vielseitigen Präsentation im Baucontainer, die die Vorstellung der agn-Gruppe, die Darstellung des Objekts IG 1, Einblicke in das Berufsbild der Objektüberwachung und dem Baumanagement sowie Erläuterungen der Bauphasen und -abläufe am Projekt umfasste.

In der anschließenden Baustellenbegehung erläuterte das Projektteam, dass die Baustelle exakt im Zeitplan sowie im Kostenrahmen liege. Die Teilnehmenden konnten die fortgeschrittenen Rohbauarbeiten bis zum 1. Obergeschoss sowie die Montage der 25 Tonnen schweren Stahlbinder besichtigen. Die Studierenden stellten zahlreiche interessierte Fragen.

Matthias Schmitz-Brauer, Bereichsleiter Baumanagement bei agn, zieht ein positives Fazit: „Mit dem Baustellenbesuch möchten wir das Interesse an der Baupraxis stärken und junge Bauingenieur:innen für die komplexe Baurealisierung von Spezialimmobilien im Baumanagement begeistern. Unser Projekt IG1 ist hierfür ideal, da es zahlreiche besondere Anforderungen an die Planung und Ausführung stellt, um die Nutzung für den Fachbereich Physik abzubilden.“

Der Ersatzneubau wird künftig Hörsaal- und Seminarflächen, eine Bibliothek sowie Laborbereiche für die Forschungsgruppen des Schwerpunkts Nanophysik beherbergen. Er stellt hohe baukonstruktive Anforderungen: Schwingungsfreiheit für Experimente und die Minimierung tieffrequenter magnetischer Felder. Somit wird der Institutsgebäudekomplex als hochgradig schwingungsresistenter Baukörper konzipiert und realisiert, was besonders die Fundamente sehr anspruchsvoll macht.

Ähnliche Projekte und Magazinthemen