projekte

Stadthaus, Dortmund

Das Stadthaus bleibt auch nach der Komplettsanierung bauliches Zeugnis der geschichtlichen Entwicklung Dortmunds. Gleichzeitig steht es als modernes Dienstleistungszentrum für Bürgernähe und Bürgernutzen. Die Summe der kleineren und größeren Einzelmaßnahmen und das selbstverständliche Neben- und Miteinander historischer und neuer Schichten führen zu einem schlüssigen Ganzen. Einbündige Bürostrukturen werden als Zweibund ergänzt. Im Innenhof – um 1,80 Meter abgesenkt und mit einer neuen Zufahrt versehen – entstand das Herzstück: ein aufgeständerter transparenter Pavillon, in dem das Dienstleistungszentrum „Bürgerdienste International“ untergebracht ist. Transparente Brücken verbinden es mit dem Hauptgebäude. Daneben wurden über 14.500 Quadratmeter im Bestand generalsaniert. Das Dienstleistungszentrum besteht aus einer großzügigen Servicelandschaft, die durch ihre klare Zonierung mit Wartebereich, Bedienplätzen, „Aktenpaternoster“ und Backoffice den reibungslosen Ablauf in diesem Bereich garantiert. Darüber hinaus dienen die farbig bekleideten Aktenpaternoster mit ihren markanten Oberlichtlaternen als Licht- und Luftquelle. Besondere Herausforderung war bei allen Baumaßnahmen die Vereinbarung des Denkmalschutzes mit der modernen Nutzung sowie einem betriebskosten-optimierten und bauphysikalisch sinnvollen Konzept.

Ansicht Dienstleistungszentrum
Ansicht Stadthaus
Ansicht Foyer/Eingangsbereich

Leistung: Generalplanung
Fertigstellung: April 2010
Bauherr: Sondervermögen Grundstücks- und Vermögens-
verwaltungsfonds Dortmund über Städt. Immobilienwirtschaft

Fotos: Fotodesign Ulrich Wozniak