projekte

Krankenhaus Ginsterhof, Rosengarten

Es ist geplant, das Krankenhaus Ginsterhof in vier Bauabschnitten neu zu ordnen. Der erste Bauabschnitt sieht eine Zentralisierung der Pflege in dem durch den Neubau erweiterten Bettenhaus vor. Der an das Bestandsgebäude andockende Teil des L-förmigen Baukörpers bildet räumlich wie inhaltlich das Bindeglied zwischen den Stationen im Bestand und Neubau. Im zweiflurigen Verbindungsbau befinden sich alle Therapie- und Büroräume der Stationen sowie ergänzende Nebenräume für die Station im Bestandsgebäude. Durch die parallele Flurführung entsteht ein abgeschlossener, ruhiger Therapiebereich. Die Flure werden zusätzlich durch drei Lichthöfe und Querverbindungen aufgelockert. Das Konzept der Stationen sieht als Dreh- und Angelpunkt die Zweibettzimmer vor, in denen während der Aufenthaltszeiten eine größtmögliche Privatsphäre erreicht werden soll. Intensive Workshops mit allen Projektbeteiligten dienten der Überprüfung sämtlicher Abläufe und der Entwicklung neuer Konzepte für die Psychosomatik.

Leistung: Generalplanung
Auftraggeber: Ev. Krankenhaus Ginsterhof GmbH

Visualisierung: agn