projekte

Justizvollzugsanstalt Ravensburg

Das Gebäude der JVA Ravensburg stammt aus den 1980er-Jahren und musste erweitert und umstrukturiert werden. Die Besucherräume waren in unterschiedlichen Gebäuden untergebracht, so dass die Gewährleistung der Sicherheit bei einer hohen Anzahl von Besuchern schwieriger wurde. Außerdem war es nötig, die örtliche Lage der Frauenhaftabteilung und die Raumsituation zu verändern.  
Der agn-Entwurf vereinfacht die sicherheitstechnische Kontrolle der Besucherräume und ermöglicht durch den Standort in unmittelbarer Nähe zum Bestand eine Überwachung mit vorhandenen Mitteln, ohne zusätzliche Kosten.
Sowohl die Fassade des Neubaus als auch die Innenräume stellen farblich die besondere Aufteilung und Nutzung des Gebäudes dar. Das Untergeschoss, in Grüntönen gehalten, wird als neues Besucherzentrum genutzt. Eine Besonderheit der Besucherabteilung ist ein zusätzlicher Raum für Familien, der durch Sanitäranlagen und eine großzügige Ausstattung längere Besucherzeiten ermöglicht.
Im Obergeschoss, das in Rottönen gestaltet ist, sind die Haftplätze der Frauen untergebracht. 21 neue Haftplätze konnten mit dem Neubau geschaffen werden, die nun vom Strafhaftbereich der Männer auch optisch getrennt sind.  

Leistung: Architektur LPH 1-8
Fertigstellung: September 2012
Bauherr u. Projektsteuerung: Land Baden Württemberg, vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ravensburg, Thomas Pehle

Fotos: Martin Duckek, Ulm