projekte

Rathaus Korbach

Im Sinne einer quartiersbezogenen Stadtreparatur wird der zentrale Stadtbereich Korbachs mit dem mittelalterlichen Rathaus aus dem Jahr 1377 und seinem historisch geprägten Umfeld neu gestaltet. Teil der Gesamtbaumaßnahme ist der Abriss der Rathauserweiterung aus den 1970er Jahren. Aus städtebaulicher Perspektive war der Baukörper nicht maß- stäblich eingefügt und beeinflusste das Ensemble der historischen Altstadt negativ. Im zweiten Schritt wird das Rathaus durch einen Neubau erweitert.
Im Rahmen einer öffentlichen Vergabe wurde die ARGE agn und heimspiel architekten mit der Architektur beauftragt. „Unser Entwurf für die neue Stadtmitte Korbach fußt auf dem maßstäblichen Weiterbauen des Ortes. Mehrere Giebelhäuser ergänzen den denkmalgeschützten Bestand, schaffen mit dem Rathausplatz und dem glasüberdachtem Bürgerforum eine neue kommunikative Mitte und ermöglichen eine qualitätsvolle Vernetzung des Rathauses mit den Wegebeziehungen der Stadtmitte“ beschreibt Projektleiter Christian Thomann.
Parallel zu diesem Planungsauftrag erstellt energum derzeit im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz das Gutachten „Res- sourcenschonendes Bauen am Beispiel Rathaus Korbach“. Anhand des Modellprojekts sollen die Möglichkeiten eines selektiven Rückbaus mit anschließendem ortsnahen Recycling der mineralischen Abbruchmaterialien und Wiedereinsatz für den Neubau untersucht und aufgezeigt werden. Die Studie soll Grundlagen für die Entwicklung eines ‚Leitfadens für ressourcenschonendes Bauen im Land Hessen’ schaffen. Die Baumaßnahme wird daher auch mit öffentlichen Mitteln aus verschiedenen Programmen gefördert.

Leistungen ARGE: Wettbewerb, Objektplanung
Auftraggeber Projekt: Stadt Korbach, Magistrat
Auftraggeber Gutachten: Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Visualisierung: agn