projekte

Hörsaalgebäude Fachhochschule, Osnabrück

Zu den Leistungen gehörten die gewerkeübergreifende Gebäudeautomation in LON-Technik, die MSR-Technik, die Medientechnik (Audio- und Videotechnik) und ein aktives EDV-Netzwerk sowie die Integration in ein besonders hoch verfügbares und zuverlässiges TGA-Konzept. Das moderne, hochfrequentierte und flexibel nutzbare Hochschulgebäude verfügt auf seinen fast 3600 Quadratmetern Nutzfläche unter anderem über 21 große Hörsäle und Seminarräume, zwei Sprachlabore, sieben Gruppenarbeitsräume, drei Electronic Forbidden Rooms und mehr als 50 Dienstzimmer.
Das Gebäude besteht aus einem großflächigen, breit gelagerten, eingeschossigen Gebäudeteil mit dreigeschossigem Riegelbau im vorderen Teil. Eine Besonderheit ist ein Erdluftregister, das die Luft vorkonditioniert und so Energie für Heiz- und Kühlaufwand spart. Das nebenstehende Diagramm zeigt den nutzbaren Effekt des Erdluftregisters. Es wird deutlich, dass im Sommer die Luft effektiv gekühlt und im Winter vorgewärmt wird. Dies geschieht dabei nur auf Grundlage der frei verfügbaren geothermischen Potenziale sowie der Speicherfähigkeit des Registers.

Ansicht Hörsaalgebäude Fachhochschule, Osnabrück
Ansicht Hörsaal
Ansicht Erdluftregister

Leistung: Generalplanung TGA LPH 1-9
Fertigstellung: September 2004
Bauherr: Staatl. Baumanagement Osnabrück
Architekt: Joeckers Architekten, Stuttgart

Fotos: Christian Richters, Münster