projekte

Stadthöfe-Quartier, Hamburg

In der Hamburger Innenstadt entsteht ein neues Viertel: das Stadthöfe-Quartier. Der gesamte Gebäudekomplex zwischen Neuer Wall und Große Bleichen wird in den kommenden Jahren saniert und umgebaut. In dem geschichtsträchtigen Gebäudeensemble, in der Zeit von 1888 bis 1916 erbaut, war zuletzt die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) untergebracht.
Das Gesamtkonzept von David Chipperfield Architects, Kuehn Malvezzi Architects und Stephen Williams Associates setzt der Generalunternehmer Aug. Prien gemeinsam mit agn leusmann um.
Ein gemischtes Nutzungskonzept bietet Raum für Einzelhandel, Gastronomie, Wohnen, Hotel und Büroflächen. Die Fassaden der denkmalgeschützen Gebäude bleiben weitgehend erhalten und werden rekonstruiert. Im Inneren des Komplexes soll eine Kombination aus sanierten Bestandsfassaden und neuen Konstruktionen das Bild zukünftig prägen.  
Das Umbaukonzept sieht eine Verbindung der fünf Innenhöfe vor und schafft dadurch neue Wege zwischen Große Bleichen und dem Neuen Walls. Die Aktivierung und Nutzung sollen die Höfe mit neuem Leben füllen. So sind ein kleinteiliger Einzelhandel und Gastronomieflächen geplant, die teilweise überdacht werden.
Mit Blick auf das Bleichenfleet sind rund 100 Wohnungen vorgesehen. In drei Jahren könnten schon die ersten Mieter das umgestaltete Viertel beziehen. Neben Wohnungen und Retailflächen soll zur Stadthausbrücke hin ein exklusives „Boutique-Hotel“ mit ca. 130 Zimmern errichtet werden.

Außenansicht
Innenhof
Palais

Leistung: Architektur LPH 5, tlw 3-4
Gepl. Baubeginn: 2014
Gepl. Fertigstellung: 2017
Bauherr: Stadthöfe GmbH & Co. KG 

Visualisierung: Quantum Immobilien AG