projekte

Leibniz-Institut für Primatenforschung, Göttingen

Was passiert beim Denken? Wie ist unsere hochkomplexe Sprache entstanden? Wie vermehrt sich ein Virus? Solche Fragen erforscht das Göttinger Deutsche Primatenzentrum (DPZ), Mitglied der Leibniz- Gemeinschaft. Weitergegeben werden die Forschungsergebnisse dann an die eigenen Nachwuchsforscher oder Studierende der kooperierenden Universitäten im neuen Hörsaalgebäude.
agn plant und realisiert das Gebäude und schafft mit dem Neubau einen eindeutigen Zugang zum gesamten Gebäudekomplex und definiert eine repräsentative Außenwirkung. agn konzipiert das Hörsaalgebäude als kompakten, dreigeschossigen Baukörper, der strukturell über Längs- und Querachse spiegelsymmetrisch aufgebaut ist. Über Zwischenelemente ist es mit den Bestandsgebäuden verbunden. Kern des Gebäudes ist der Hörsaal für 300 Personen mit ansteigendem Gestühl. Um dieses zentrale Element sind die sonstigen Funktionen gruppiert. Im Erdgeschoss sind die öffentlich zugänglichen Funktionen untergebracht. Im 1. OG befindet sich die Verwaltung, im 2. OG ein S2-Laborbereich für wechselnde Nachwuchs-forschergruppen.

Deutsche Primatenzentrum - Leibniz-Institut für Primatenforschung
Foyer mit Eingang zum Hörsaal
Der gut bestuhlte Hörsaal

Leistung: Generalplanung LPH 1-9
Baubeginn: März 2013
Fertigstellung: März 2015
Bauherr/Auftraggeber: Deutsches Primatenzentrum GmbH, Göttingen

Fotos: Michael Moser Images, Leipzig