projekte

Justizvollzugsanstalt, Schwerte

Die 1971 errichtete JVA Schwerte wurde um den Neubau eines Hafthauses und die Aufstockung eines vorhandenen Hafthausflügels für 80 Haftplätze, eine Sporthalle einschließlich Kraft- und Gymnastikraum und ein Werkstattgebäude für acht Werkstätten (Eigen- und Fremdbetriebe) erweitert. Die gesamte Medienversorgung (Heizung, Strom und Wasser) wurde erneuert. Im Rahmen der Umbau- und Strukturierungsmaßnahmen wurden Küche, Kammer und Wäscherei umgebaut und saniert. Außerdem wurde die komplette Zellenkommunikation saniert und erweitert.
Ein wichtiger Baustein war die sicherheitstechnische Neustrukturierung der gesamten Anstalt. Dazu gehörte der Neubau einer Außenpforte inklusive Besuchsbereich, Sozialtrakt für die Mitarbeiter mit Sicherheitszentrale und übergeordnetem zentralen Alarmmanagement für die Gebäudeautomation, Personen-Notsignal-Anlagen (PNA), Brandmeldeanlage (BMA), Videoüberwachung, Schlüsselfachanlage, Türüberwachung, Hausalarmierung, Dienstwohnungsalarm und so weiter. Außerdem zählten dazu Sicherheitsmaßnahmen wie Übersteigeschutz, Erhöhung der Attiken, Einrichtung von Schlichtzellen und besonders gesicherten Haftzellen (BGH). Auch die Auslegung der Sicherheitstechnik nach aktuellem Standard erforderte diverse Maßnahmen für die gesamte Anstalt wie den Einbau einer PNA mit Wächterschutz, eine Videoüberwachungsanlage für den gesamten Anstaltsbereich (Außenbereich, Mauer, Parkplätze, Flure, Sonderräume und so weiter) inklusive Detektion/ Sensorik und Fassadendetektion. Für Letztere wurde die Außenbeleuchtung saniert und erweitert.

Ansicht Justizvollzugsanstalt, Schwerte
Ansicht Innenhof
Ansicht Überwachungszentrale

Leistung: Generalplanung inkl. Sicherheitstechnik
Fertigstellung: 2006
Bauherr: BLB NRW, Niederlassung Dortmund

Fotos: Eslage&Voß, Ibbenbüren