projekte

Luthers Sterbehaus, Eisleben

Die Sanierung des Museums ‘Luthers Sterbehaus‘ wurde seit der Fertigstellung 2013 mit mehreren Auszeichnungen und Preisen geehrt. 2014 erhielt es den goldenen Fritz-Höger-Preis in der Kategorie Öffentliche Bauten, Sport und Freizeit. 2015 wurde es mit dem Hannes-Meyer-Preis prämiert, 2016 mit dem Architekturpreis „Nike für Atmosphäre“ vom Bund Deutscher Architekten (BDA).
Für die Planung waren die Architekturbüros VON M GmbH und Erich H. Fritz zuständig. agn Niederberghaus & Partner GmbH zeichnete sich für die Baudurchführung verantwortlich.
Durch Gestalt und Anmutung, durch Licht und Raum, durch Material und Farbe verhält der Bestand einen besonderen atmosphärischen Eindruck.
Die Jury (BDA) lobte die sensible Rezeption der vorhandenen Baustruktur und die Übersetzung in eine moderne Formensprache. Besonders die Wahl und Ausführung des gewählten Fassadenmaterials trägt laut Bericht „zur atmosphärischen Verdichtung des Gesamtensembles bei“. Die Textur der Ziegelfassade und die „präzise eingesetzten Sichtbetonflächen“ fügen sich stimmig in den Kontext ein.

Leistungen: Gebäude und Freianlagen, LPH 6-8
Baubeginn: August 2011
Fertigstellung: Januar 2013
Bauherr: Stiftung Luther Gedenkstätten in Sachsen Anhalt
Planer: VON M GmbH und Erich H. Fritz, LPH 1-5
Projektleiter: Steffen Hillig, agn Niederberghaus & Partner GmbH in Halle

Fotos: agn