projekte

Coface Arena, Mainz

Eine Stadiongeometrie britischer Prägung, möglichst nahe am Spielfeld und mit steilen Einrangtribünen für eine gute Sicht, war die wesentliche Entwurfsidee. Die klare bauliche Trennung der Tribünenkörper bleibt in jeder Situation ablesbar und bietet in den offenen Ecken auch langfristig eine Ausbaureserve, die das Stadion an die Kapazitäts-anforderungen der Zukunft anpassen kann.
Die „Mainzer Wand“ im Westen fasst mehr als 11.800 Fans auf über 80 Reihen. Insgesamt beträgt das Fassungsvermögen über 34.000 Plätze, davon ein Drittel Stehplätze. Besonderes Wiedererkennungsmerkmal ist die Businessbrücke, die mit einem zweigeschossigen Loungebereich das Herzstück des Event- und Kongresszentrums darstellt. Eine neue Ticketingoption ist die Ergänzung durch sogenannte „Firmenboxen“ hinter der letzten Zuschauerreihe.

Ansicht Coface Arena Mainz
Ansicht Eingangsbereich Coface Arena Mainz

Leistung: Architektur und künstlerische Oberleitung
Fertigstellung: Juli 2011
Bauherr: GVG Grundstücksverwaltungsgesellschaft der Stadt Mainz
Auftraggeber: HBM Stadien- und Sportstättenbau

Fotos: solarlux © Guido Erbring, Köln

Ansicht Sitzplatztribüne
Ansicht Sitzplatztribüne mit Blick auf VIP-Bereich
Ansicht Business-Lounge
Ansicht Stadion von Innen während eines Fußballspiels