projekte

Rotes Kreuz Krankenhaus, Bremen

Aufgrund der besonderen Grundstückssituation des Krankenhausbestandes zwischen der Piepe und der kleinen Weser war eine Erweiterung des Krankenhauses nur auf engstem Raum möglich. Der Neubau stellt einen wichtigen Schritt zur Neustrukturierung des RKK sicher, da die zentrale Notfall- und Patientenaufnahme im Erdgeschoss angesiedelt wurde. So ist gewährleistet, dass mit den im Erdgeschoss des Bestandes schon vorhandenen Funktionen Endoskopie, Funktionsdiagnostik und Radiologie die notwendigen Untersuchungen und Diagnosen für den Patienten auf einer Ebene stattfinden können.
Im Obergeschoss des Bestandes wurden durch massive Umbauten moderne OP-Strukturen mit einer zentralen Einleitung und der Holding Area geschaffen, die die alte OP-Abteilung ersetzen. Die Zentralsterilisation wurde nach neuesten Konzepten und mit der notwendigen Größe auf gleicher Ebene im Bestand neu errichtet, ebenso wie ein Zentrum für ambulantes Operieren. Darüber hinaus belegen rund 15 Praxen drei Obergeschosse des Neubaus.
Mit der Fertigstellung des Neubaus wurde auch ein Tagungszentrum im Untergeschoss in Betrieb genommen, das durch die vorhandene Höhenentwicklung den Außen- und Innenraum mit Sichtbeziehung zum Wasser zum Erlebnis macht und so Schulungen und Veranstaltungen in den neuen Räumlichkeiten einen besonderen Rahmen bietet.

Ansicht von der Piepe
Einfahrt Liegendanfahrt
Eingang Notfall- und Patientenaufnahme
Anmeldung

Leistung: Generalplanung LPH 1-9
Fertigstellung: Februar 2014
Bauherr: Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen gGmbH

Fotos: Olaf Mahlstedt, Hannover