lösungen

Naturfreibad

Untersuchungen an Naturbadeteichen belegen, dass auch bei erhöhten Belastungen durch große Besucherzahlen und gleichzeitig sehr eng vorgegebenen, chemisch-physikalischen und hygienischen Anforderungen an öffentliche Schwimm- und Badeteichanlagen, die Reinigungsleistung über mehrstufige Aufbereitungsanlagen gesichert werden kann.
Im Badepark Bad Bentheim wurde ein Naturfreibad erfolgreich umgesetzt: Das Naturfreibad im Badepark Bentheim wurde südlich des Hallenbades in die leicht nach Süden geneigten Freiflächen integriert. Der Nutzungsbereich des Naturfreibades weist eine Wasserfläche von ca. 1.750 m² auf und ist auf eine Nennbesucherzahl von 1.000 Personen pro Tag ausgelegt. Vom Spielstrand fällt der Teichboden sanft in den Spielbereich für Kleinkinder ab.
Die maximale Wassertiefe im Nichtschwimmerbereich liegt bei 1,35 m. Die Attraktion im Schwimmerbereich ist ein aus Bentheimer Sandstein hergestellter Sprungfelsen. Im Sprungbereich (H = 3,00 m) wird eine maximale Wassertiefe von 3,40 m erreicht. Der Wasserabzug und die Entfernung von Schwimm- und Schwebstoffen werden durch Überlaufrinnen gewährleistet. Für die notwendige gezielte Wasserströmung im Wasserbecken sorgen Einströmdüsen und Attraktionen wie Wasserfontänen, Sprudelsteine und Wasserkaskaden, die außerdem einen zusätzlichen Sauerstoffeintrag ins Badewasser generieren. Die geschwungene Uferlinie, die mit Schilfrohr, Stauden und Gehölzen bepflanzten Randbereiche und die sorgfältige Einbettung der Wasserflächen in die Geländetopographie sorgen für eine natürliche Einbindung der Anlage in die Umgebung.

zurück